News

Sparen statt Fahren

Kfz-Versicherung in Zeiten von Corona: Wer deutlich weniger fährt, muss geringere Versicherungsbeiträge zahlen. Das sollte man in Home-Office-Zeiten seiner Versicherung melden. 

Wer deutlich weniger fährt, muss geringere Versicherungsbeiträge zahlen. (Foto: sp-x)

Wer deutlich weniger fährt, muss geringere Versicherungsbeiträge zahlen. (Foto: sp-x)

Autofahrer, die aufgrund der Corona-Beschränkungen deutlich weniger Kilometer mit dem Pkw zurücklegen als in ihrer Versicherungspolice hinterlegt, können bei ihrer Kfz-Versicherung vorstellig werden und einen Nachlass ihres Beitrages beantragen. Das Vergleichsportal Verivox hat ausgerechnet, dass zum Beispiel 30 Prozent weniger Fahrleistung den Versicherungsbeitrag bis zu 24 Prozent günstiger machen kann. Im Schnitt sind 12 Prozent Ersparnis möglich. In die Vergleichsanalyse flossen über 300 Vollkasko-Tarife von 67 Versicherern ein. Bei Fahrzeugen, die nur Haftpflicht versichert sind, fallen die Rabatte niedriger aus. (sp-x)